header sandstrahlen

Sandstrahlen - wie geht das?

Sandstrahlen (engl. sandblasting, abrasive blasting) ist der umgangssprachliche Begriff für Druckluftstrahlen mit festen Strahlmitteln. Es handelt sich dabei um eine Form der Oberflächenbehandlung durch Einwirkung von Strahlmitteln. Dies kann z. B. Sand als Schleifmittel gegen Rost, Verschmutzungen, Farbe, Zunder oder andere Verunreinigungen sein oder aber um Oberflächen matt zu gestalten.

Durch Druckluft wird ein starker Luftstrahl erzeugt, der das Strahlmittelaus beschleunigt. Dadurch treffen die Schleifmittel mit hoher Geschwindigkeit auf die zu behandelnde Oberfläche. Unerwünschte Bestandteile der Oberfläche, wie Rost oder Farbe werden so abgelöst und restlos entfernt.

Oft soll beim Sandstrahlen ein Materialabtrag durch Strahlspanen erreicht werden. Es gibt aber auch Strahlverfahren, die zur Verfestigung oder Strukturierung von Oberfläche eingestzt werden oder flüssige bzw. viskose Verunreinigungen entfernen, ohne dass dabei festes Material abgelöst wird.

Das bietet Sandstrahlen:

  • Reinigen, Entzundern, Entrosten, Entlacken, Entschichten (engl. stripping)
  • Entkernen und Entsanden von Gussteilen und -formen
  • Oberflächenverfestigung (Kugelstrahlen, engl. shot-peening)
  • Entgraten, (durch Kugel- oder Sandstrahlen)
  • Aufrauen als Vorbereitung zum Lackieren, Konservieren
  • Mattieren, Strukturieren, Oberflächenfinish

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Website. Cookies sind blockiert, bis Sie der Nutzung zustimmen.
Weitere Informationen Ok Ablehnen